Christian Meyer am 4.2. ab 19 Uhr im Bürgersaal Gehrden

Höfesterben zu Gunsten des Freihandels?

TTIP, CETA und TiSA – hinter diesen Abkürzungen verstecken sich Freihandelsabkommen, die derzeit auf EU-Ebene mit beispielsweise den USA und Kanada verhandelt werden. Kritiker befürchten, dass deutsche Verbraucherschutzstandards ausgehöhlt werden. Was bedeuten diese Freihandelsabkommen jedoch für die niedersächsische Landwirtschaft? Welche Standards werden bedroht, wenn niedersächsische Landwirte gegen das US-amerikanische Landwirtschaftssystem konkurrieren müssen, das von Riesenagrarkonzernen und Saatgutkonzernen wie Monsanto und Co. dominiert werden? Ein Masse-statt-Klasse-System in dem Gentechnik, Hormonbehandlungen und Chlorung von Fleisch ohne Kennzeichnungspflicht auf der Tagesordnung stehen. Ist die niedersächsische Landwirtschaft dem nordamerikanischen System überhaupt gewachsen, wenn dessen Produkte den europäischen Mark fluten, die sich nicht in der Produktion an den hiesigen Standard halten müssen? Reine Panikmache oder berechtigte Kritik an den Freihandelsabkommen? Wer profitiert von diesen Abkommen und wer guckt am Ende in die Röhre? Diesen Fragen möchten wir in unserer Veranstaltung mit Christian Meyer, MdL und niedersächsischer Landwirtschaftsminister am 4.2. ab 19 Uhr im Bürgersaal Gehrden nachgehen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld