Kita-Erstattungen: Zu bürokratisch

Kita-Gebühren werden ab dem 6. Schließtag anteilig an den individuellen Gebühren gekürzt. Dafür müssen die betroffenen Eltern allerdings einen (formlosen) Antrag bis spätestens einen Monat ab Ende der Schließzeit bei der Verwaltung einreichen. Darauf haben sich die Mitglieder des Bildungsausschusses nach längerer Diskussion geeinigt. Diese Entscheidung ist Teil der geänderten Satzung über die Gebührenerhebung für Kindertagesstätten in Gehrden. Die neue Satzung soll rückwirkend zum 1. Mai diesen Jahres in Kraft treten.

Die Grünen hatten beantragt, dass die Eltern die Gebühren ohne Beantragung zurück erstattet bekommen sollen. „Wir möchten das möglichst unbürokratisch gestalten“, sagte Heinz Strassmann, Dieser Antrag wurde jedoch abgelehnt. Fachdienstleiterin Britta Häupl beschrieb kurz, wie viel Arbeit die Abwicklung mache. „Wir müssen bei jedem einzelnen Kind und jeder Betreuungseinrichtung prüfen, wann geschlossen war und wann das Kind betreut wurde“, sagte sie. Dem entsprechend könne dann eine Rückzahlung veranlasst werden.

Die endgültige Entscheidung trifft der Rat in seiner Sitzung am 24. Juni.

Quelle: www.con-nect.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld